BERLIN, Deutschland,
24
Oktober
2017
|
00:00
Europe/Amsterdam

Gemeinsam viel bewegen innerhalb der Herzwochen zum Thema das „Schwache Herz“

„BERLIN SCHOCKT“ und BIOTRONIK engagieren sich in der Aufklärungsarbeit bei Erster Hilfe und Prävention des plötzlichen Herztods

BIOTRONIK und der Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) Berlin haben heute anlässlich der bundesweiten im November startenden Herzwochen 2017 ihre Partnerschaft im Engagement gegen den plötzlichen Herztod vorgestellt. Das Berliner Medizintechnikunternehmen und der ASB arbeiten seit Anfang des Jahres im Rahmen der Initiative „BERLIN SCHOCKT“ zusammen. Damit wollen sie in der Hauptstadt die Aufklärungsarbeit zur Nutzung öffentlich zugänglicher Defibrillatoren und Erste-Hilfe-Maßnahmen weiter verstärken.

Dr. Olaf Dippel, Standortleiter von BIOTRONIK und Jörg Hinderberger, Landesgeschäftsführer vom ASB Berlin standen den Pressevertretern für Fragen zur Zusammenarbeit und der Präventionskampagne Rede und Antwort. „Das war heute eine erneute Gelegenheit unsere gemeinsame Aufklärungsarbeit zu vermitteln und so das Projekt voran zu treiben, um schlussendlich dabei zu helfen, Leben zu retten“, erklärt Dippel. „Auch für Neuberliner und Touristen ist die App interessant. Die Notruffunktion übermittelt automatisch die Standortdaten an die Notrufleitstelle. So kann auch ein gezielter Notruf abgesetzt werden, wenn die genaue Adresse nicht bekannt ist“, ergänzt Jörg Hinderberger. Darüber hinaus konnten die anwesenden Journalisten in einem Expertenvortrag und einer Vorführung der Anwendung von Automatisierten Externen Defibrillatoren (AEDs) mehr zum Thema plötzlicher Herztod und dem Gesamtablauf der Ersten Hilfe erfahren.

Es gab die Gelegenheit, mit einem Betroffenen ins Gespräch zu kommen: Der Schüler Nicolas Lewandrowski berichtete, wie er knapp dem plötzlichen Herztod entkam. Der 17-jährige ist mittlerweile Testimonial der Kampagne „Körperstolz“ des Bundesverbandes für Medizintechnologie (BVMed). Die Kampagne präsentiert Menschen, die trotz ihrer Erkrankung mitten im Leben stehen und so anderen Betroffenen Mut machen. Seit seiner Geburt lebt Nicolas mit einem Herzfehler und wurde bereits mehrmals am Herzen operiert, 2013 erlitt er beim Fußballspielen einen Herzstillstand und wurde von Mitschülerinnen auf dem Schulhof wiederbelebt. Seither trägt er einen Implantierbaren Defibrillator (ICD) von BIOTRONIK. „Ich bin dankbar nach allem, was ich durchgemacht habe, dass ich ein normales Leben führen kann und meinen Sport ausübe“, betont er stolz. „Manchmal vergesse ich sogar, dass ich einen Defi trage“.

Im Anschluss an den Erfahrungsbericht gab es bei einer Werksführung die Gelegenheit, die Herstellung von Herzschrittmachern und implantierbaren Defibrillatoren aus nächster Nähe zu beobachten.

 

 

Über BIOTRONIK:

BIOTRONIK ist ein weltweit führendes Medizintechnikunternehmen mit Hauptsitz in Berlin und ist in mehr als 100 Ländern präsent. Unsere Produkte retten Leben und erhalten die Gesundheit vieler Millionen Menschen mit Herz-Kreislauferkrankungen. Seit der Entwicklung des ersten Herzschrittmachers in Deutschland im Jahr 1963, treibt BIOTRONIK Innovationen im Bereich kardio- und endovaskulärer Therapielösungen und Dienstleistungen entscheidend voran.