25
August
2015
|
00:00
Europe/Amsterdam

BIOTRONIK Implantate zur Herzinsuffizienztherapie nun für Ganzkörper-MRTs zugelassen

Auf dem Kongress der Europäischen Gesellschaft für Kardiologie – ESC Kongress 2015 – präsentiert BIOTRONIK in London einen weiteren Meilenstein in der Therapie kardiovaskulärer Erkrankungen.

BERLIN, 25. August 2015 – BIOTRONIK, der weltweit führende Hersteller von MRT-tauglichen Herzimplantaten, hat die CE-Zulassung seiner beiden aktuellsten Generationen an ProMRI®-Systemen1 zur kardialen Resynchronisationstherapie (CRT-Ds, auch sog. Implantate zur Herzinsuffizienztherapie) für Ganzkörper-MRT-Untersuchungen bekannt gegeben. Bereits seit 2013 waren CRT-Ds von BIOTRONIK unter Berücksichtigung einer Ausschlusszone für MRT-Untersuchungen zugelassen. Jetzt wurde die Zulassung erweitert und diese Patienten dürfen sich auch Ganzkörper-MRT-Scans mit einer Magnetfeldstärke von
1,5 Tesla unterziehen.

„Die Zulassung ist eine bahnbrechende Entwicklung, insbesondere im Rahmen der Behandlung von Patienten mit Herzinsuffizienz. Das eröffnet uns diagnostische Möglichkeiten, die diesen Menschen bisher nicht offen standen“, erklärt Dr. Albert C. van Rossum vom VU University Medical Center in Amsterdam, Niederlande. „CRT-Ds werden häufig bei Patienten mit schwerwiegenden Herzproblemen implantiert, die oftmals Folge eines Herzinfarkts sind. Jetzt können wir uns erstmalig die einzigartigen Möglichkeiten der Magnetresonanztomografie zunutze machen und im Detail untersuchen, wie das Herz auf die Resynchronisationstherapie reagiert und die Therapie bei Bedarf anpassen.“ Und van Rossum weiter: „MRT-Untersuchungen des gesamten Körpers, einschließlich des Herzens, während der Resynchronisationstherapie sind für diese Patienten mit einem großen Nutzen verbunden, da sie Ärzten einen besseren Einblick in deren komplexe Herzerkrankung ermöglichen.“

Bei Herzinsuffizienzpatienten treten häufig Begleiterkrankungen auf, wie beispielsweise ein Schlaganfall, der am besten mit Hilfe einer MRT-Untersuchung diagnostiziert werden kann. „Allein in Europa sind mindestens 15 Millionen Menschen von Herzinsuffizienz betroffen2. Damit ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass der Patient ein Implantat, eine MRT-Untersuchung oder beides benötigt.

Deshalb haben wir es uns zur Aufgabe gesetzt, so vielen Patienten wie möglich, den Zugang zu MRT-Untersuchungen zu eröffnen“, erläutert Manuel Ortega, Senior Vice President bei BIOTRONIK. „Mit der CE-Zulassung unserer beiden aktuellsten Generationen an ProMRI-CRT-Ds für Ganzkörper-MRT-Untersuchungen bieten wir Ärzten und Patienten erweiterte Möglichkeiten für eine optimale Behandlung.“

  1. Die folgenden Implantate sind nun für Ganzkörper-MRT-Untersuchungen mit 1,5 T zugelassen: Inventra 7 HF-T, Iperia 7 HF-T, Iperia 5 HF-T, Itrevia 7 HF-T, Itrevia 5 HFT, Idova 7 HF-T, Iforia 7 HF-T, Iforia 5 HF-T, Ilesto 7 HF-T und Ilesto 5 HF-TProMRI including the complete set of conditions and prerequisites please visit www.biotronik.com/promri.
  2. Dickstein K et al. European Heart Journal. 2008, 29.

Über BIOTRONIK:

BIOTRONIK ist ein weltweit führendes Medizintechnikunternehmen mit Hauptsitz in Berlin und ist in mehr als 100 Ländern präsent. Unsere Produkte retten Leben und erhalten die Gesundheit vieler Millionen Menschen mit Herz-Kreislauferkrankungen. Seit der Entwicklung des ersten Herzschrittmachers in Deutschland im Jahr 1963, treibt BIOTRONIK Innovationen im Bereich kardio- und endovaskulärer Therapielösungen und Dienstleistungen entscheidend voran.